Kuratiert/Organisiert

Tomio Matsuda DM-003MEZ+8 / CET+8

15. Juni – 26. Juli 2016

www.a21japan-art.de
www.subjectobject.de

Dank moderner Kommunikationstechniken sind wir in der Lage, Daten in beliebigen zeitlichen und lokalen Achsen abzurufen. Informiert sind wir sofort, aber was wissen wir wirklich?

Erkenntnis stellt sich nicht linear her, es bedarf schon des Einblicks in strukturelle ZusammenhÄnge – und manchmal dienen Kunstwerke als reizvolle Koordinaten in diesem Prozess. Wenn wir in Europa über japanische Kultur reden, reduziert sich dies allzu häufig auf Klischees wie Kalligraphie, Kimono und Zen – Buddhismus.

Über traditionelle Linien dieser Kultur – das zeigen verschiedene Ausstellungen in Deutschland – gibt es respektvoll einiges zu berichten. Was aber wissen wir über die der zeitgenössischen Kunst in Japan? Wie beeinflusst der sich stets im Wandel befindende Mainstream der USA und Westeuropas auch die Kunstszene in Japan – oder gibt es dort andere Tendenzen?

Diese Fragen zu beantworten, ist ein Hauptanliegen der im Jahr 2001 in Osaka gegründeten Künstlergruppe “A-21 International Art Exhibition”.

Die in der Berliner Galerie subjectobject vorgestellten Werke der Gruppe vermitteln sehr überzeugend und ästhetisch anspruchsvoll etwas von der Interaktion zwischen internationalen Kunstentwicklungen und lokalen, von der japanischen Kultur geprägten Verwurzelungen – und sie zeigen wenn auch nur punktuell, aber dennoch sehr eindringlich das recht breite Spektrum einer Kunst, die neugierig macht, neugierig auf zeitgenössische Kunst aus Japan.

Für die 2001 in Osaka gegründete Künstlervereinigung “A 21 – International Art Exhibition” gehören Ausstellungen in Berlin zu ihren wichtigen Projekten in Europa.

Im Jahr 2016 folgen nun sechs weitere Ausstellungen in der Galerie subjectobject in Berlin.

In ästhetisch anspruchsvoller Weise vermitteln die Werke eine Interaktion zwischen internationalen Kunstströmungen und spezifisch japanischen Sichten – aber auch die vielgestaltige Reflexion dieses Prozesses. Der Zen-Buddhismus spielt dabei eine wesentliche Rolle und wird zur geistigen Grundhaltung dieser Kunst. Das Werden des Werkes ist daher auch stets das Ergebnis mitunter zeitaufwändiger meditativer Abläufe.

Aleksandra Kujawska
Kuratorin

Schirmherrschaft:
Botschaft von Japan in der Bundesrepublik Deutschland in Berlin

Mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin

 


 

141216a21hanburgDM

 

 

 

2014
Ausstellung Künstler aus Hamburg in CASO, Osaka


25 Jahre Städtepartnerschaft Hamburg-Osaka

Eröffnung: 15.12.2014-25.12.2014

www.caso-gallery.jp
Gefördert durch:
Kulturbehörde- Freie und Hansestadt Hamburg
Schirmherrschaft: Goethe Institut Osaka


2013
Einzelausstellungen –
Zeitgenössische Kunst aus Japan

14.09.2013- 23.10.2013
GALERIE VON WALDENBURG
Pestalozzistraße 10
10625 Berlin-Charlottenburg
www.galerievonwaldenburg.com

Schirmherrschaft:
Botschaft von Japan in der Bundesrepublik Deutschland
und Goethe Institut Osaka
Mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin e.V


2013
A21 International Art Exhibition Osaka
13.09.2013- 02.10.2013
Kunstquartier Bethanien STUDIO I
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Schirmherrschaft:
Botschaft von Japan in der Bundesrepublik Deutschland
und Goethe Institut Osaka
Mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin e.V


kopalnia_jadwiga2012
SilesiaTopia
SilesiaTopia ist ein auf mehrere Jahre angelegtes deutsch-polnisches künstlerisches Projekt mit drei Schwerpunkten: Künstleraustausch, partizipative Kunstaktionen und Ausstellungen.
www.silesiatopia.de

Projektträger:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Heinrich-Böll-Stiftung Berlin
Schirmherrschaft:
Małgorzata Mańka-Szulik, Präsidentin der Stadt Zabrze


2011
Die Weite des Himmels – Zeitgenössische Kunst aus Japan

in der Baltic Gallery of Contemporary Art in Slupsk



Schirmherrschaft:
Botschaft von Japan in Polen
Herr Mieczysław Struk, Woiwodschaftsmarschall von Pomorze
Herr Maciej Kobylinski, Bürgermeister von Stadt Slupsk

 


2010
A21 International Art Exhibition Osaka
in Kooperation mit Stadtgalerie Kunst-Geschoss, Werder

 

Schirmherrschaft:
Dr. Takahiro Shinyo, Botschafter von Japan
Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg
und mit freundlicher Unterschtützung des Goethe Instituts Osaka


2009
A 21 International Art Exhibition Osaka
in der Galerii Solitaire, Berlin

Galerie Solitaire
Hermann-Hesse-Straße 64, 13156 Berlin
Galerieleiter: Herr Olaf Nehmzow


Eröffnung: 08.05.2009
Ausstellungsdauer: 08. 05 – 31. 06.2009

 


sympozjum w Galerii M, Berlin 20082008
A 21 International Art Exhibition Osaka in Berlin
in Kooperation mit Kulturring e.V., Bezirksamt Berlin-Marzahn
und: Galerie M, InselGalerie, Galerie OstArt, Studio Bildende Kunst

Veranstalltungen in der Galerie M:
Gesprächsrunde und Workshops,Teezeremonie, Kaligrafie und Ikebana

Schirmherrschaft
Dr. Takahiro Shinyo, Botschafter von Japan


2007
Ausstellung “Was Männer brauchen”
Galeria M, Berlin
(Katalog)

Japanfest

 

Ausstellungen “RE:GENERATION”
in Kooperation mit InterCity e.V. Poznan “Renovierung” mit künstlerischen Medien

 

Kommentare sind geschlossen.