2010

A 21 International Art Exhibition Osaka
in Kooperation mit der „Stadtgalerie Kunst-Geschoss“, Werder

Schirmherrschaft:
Dr. Takahiro Shinyo, Botschafter von Japan
Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg
und mit freundlicher Unterschtützung des Goethe Instituts Osaka

Künstlerliste: Aishu Gen, Akemi Shuno, Akiko Morita, Arumi Nisho, Eiich Yamazaki, Eiko Negishi, Eiko Torigaki, Hisayo Fukuyoshi, Hitoshi Fujii, Huang Ming Ying, Hui Yi Pai, Itsuki Kabasawa, Keiko Koizumi, Kimiko Yamaki, Kwong Ki Yong, Lin Cheng Shan, Matthew Fasone, Michie Kinoshita, Misako Yamamoto, Mitsuko Chapa Miyakawa, Nao Moritsu, Nobuko Ueda, Ryohsuke Yamauchi, Syouta Fukuyama, Taeko Tomoda, Tomio Matsuda, Yasuhiro Takeshita, Yoko Aoyama, Yoshida Tetsuo, Yuki Wakabayashi, Yumiko Okazaki



Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Mit dieser Ausstellung öffnet sich eine ferne, fast unbekannte Welt und ermöglicht dem Betrachter einen Blick in eine Kunstszene, deren Vielschichtigkeit außerhalb Japans bisher kaum bekannt ist. Das breite Spektrum der Schau führt uns die Schönheiten heutiger japanischer Kunst vor Augen. Sicher werden Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, staunend vor den einzelnen Objekten stehen bleiben.

Die zeitgenössische japanische Kunst birgt eine eigene Ästhetik, die sich aus ihren Traditionen, der Geschichte und Religion herleitet. Genauso ist aber auch ein Einfluss von außen zu spüren, der den einzelnen Objekten eine ganz besondere Note verleiht. Um diese Kunstentwicklung einem zahlreichen Publikum weltweit präsentieren zu können, haben sich japanische Künstler zusammengeschlossen und zeigen jetzt einige Werke in der Werderaner Stadtgalerie.
Welch reizvolle Verbindung; die Baumblüte rund um Werder lässt uns die Schönheit des japanischen Kirschblütenfestes ahnen. Und hier wird sich auch zeigen, wie viel Verbindungen es darüber hinaus zwischen Japan und Brandenburg gibt.

Ich wünsche der Ausstellung ein großes öffentliches Interesse, den anreisenden japanischen Künstlern einen angenehmen Aufenthalt in Brandenburg sowie allen Besucherinnen und Besuchern interessante Einblicke und spannende Begegnungen.


Dr. Takahiro Shinyo, Botschafter von Japan

Es ist mir eine große Ehre, die Schirmherrschaft für die Kunstausstellung “der Mond – der Himmel – das Wasser” der Künstlergruppe A-21 International Art Exhibition, die in Deutschland zeitgenössische japanische Kunst und deren kulturellen Hintergrund vorstellen möchte, zu übernehmen.

Bereits 2008 haben, ebenfalls unter der Schirmherrschaft der Botschaft von Japan, in diesem Rahmen Ausstellungen in Berlin stattgefunden.

Umso mehr freut es uns, dass nun – nur drei Jahre später – eine weitere Ausstellung in Werder moderne Kunst aus Japan präsentiert.

Für die japanischen Künstler und Künstlerinnen ist diese Kunstausstellung eine großartige Gelegenheit, ihre zeitgenössischen Werke in Form von Malerei, Plastiken und Installationen sowie traditioneller japanischer Glaskunst auch außerhalb Asiens einem interessierten und aufgeschlossenen Publikum vorstellen und zugänglich machen zu können.

Ich freue mich, auf diese Weise ein Stück japanische Kultur vermitteln und kulturelle Begegnungen fördern zu dürfen.

Die Ausstellung ist verbunden mit dem diesjährigen “Baumblütenfest in Werder”. Das Baumblütenfest ist der japanischen “Kirschblütenschau” (Hanami) sehr ähnlich. In Japan gibt es die schöne Tradition, sich im Frühjahr, wenn die Kirschbäume zu blühen beginnen, mit Freunden, Bekannten und Kollegen zu treffen, um sich gemeinsam an der Blütenpracht zu erfreuen und Beziehungen unter Freunden und Kollegen zu festigen sowie zu vertiefen. So ist es uns eine besondere Freude, dass diese beiden Veranstaltungen – Baumblütenfest und Ausstellung – zusammen stattfinden.

Abschließend möchte ich allen, die sich für das Zustandekommen dieser Ausstellung engagiert haben, meinen herzlichen Dank aussprechen. Mein Dank gilt dem Land Brandenburg, der Stadt Werder, der Stadtgalerie Kunst-Geschoss im Schützenhaus sowie den japanischen Künstlerinnen und Künstlern. Ich wünsche allen Besuchern ein unvergessliches Kunsterlebnis.